LIFE+ Projekt "Villewälder Wald- und Wasserwelten"

In den Wäldern von Kottenforst und Ville – ein bewaldeter Höhenzug westlich von Bonn – startete die Biologische Station Bonn / Rhein-Erft im Sommer 2014 das Life+ Projekt „Villewälder Wald- und Wasserwelten“ in Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft.

Das Projekt wird mit einer Laufzeit von fünf Jahren aus Landesmitteln finanziert und von der europäischen Union im Rahmen des Life+ Programmes gefördert. Die Projektkulisse mit einer Fläche von ca. 1380 ha umfasst die Wälder der Natura 2000-Gebiete „Waldreservat Kottenforst“, „Waldville“, „Villewälder bei Bornheim“ und „Altwald Ville“.

Auf Grund der besonderen Bodenbedingungen, die logo-life.jpg einen zeitweiligen hohen Stauwasserstand im Gebiet bewirken, sind in diesen Wäldern die europaweit seltenen Winterlinden reichen Sternmieren-Stieleichen-Hainbuchenwälder entwickelt, deren Erhalt und Entwicklung ein Schwerpunkt des Projektes darstellt. Unter anderem durch jahrhundertelange Entwässerung wurden die auf bodenfeuchte Bedingungen angewiesenen Eichenbestände zugunsten Buchenwaldgesellschaften zurückgedrängt. Ein zentrales Ziel des Life+ Projektes ist es, die Bodenwasserbedingungen in einigen Waldgebieten durch den Verschluss von Entwässerungsgräben wiederherzustellen und durch diese Wiedervernässung das Überdauern der markanten schützenswerten Eichenwaldgesellschaft zu erhalten bzw. wieder durch Pflanzmaßnahmen und Förderung der Vor- und Pionierwaldstadien zu etablieren und ihr Fortbestehen für die Zukunft zu sichern.

wald.jpg Aber auch die typischen und alten Hainsimsen- und Waldmeister-Buchenwälder sowie Mittelwaldgesellschaften sollen in ihrer Besonderheit und Struktur gesichert und fortentwickelt werden. Durch eine großflächige Erfassung und Sicherstellung von sog. Biotop- und Altholzbäumen soll in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Forstämtern der Schutz dieser für einige Waldlebewesen existenziellen Lebensraumelemente parallel zur forstlichen Nutzung gewährleistet und integriert werden.

 

Mehr zum Projekt: www.villewaelder.de

logo_villewaelder.jpg