Artenschutz

Artenschutz

Die Arbeiten der Biologischen Station rund um das Thema Artenschutz umfassen die Kartierung der Bestände von FFH-Arten, Verantwortungsarten und anderen Zielarten im Naturschutz sowie die Konzeption und Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensräume und des Schutzes dieser Arten.

Ein fachlicher Schwerpunkt beim Monitoring besteht in der Kartierung von Amphibien- und Reptilienarten. Neben typischen Arten aus Abgrabungen wie Kreuz- und Wechselkröte erfassen wir regelmäßig Bestände von Springfrosch, Gelbbauchunke und Knoblauchkröte sowie Zaun- und Mauereidechse. Bei den Insekten kartieren wir seit vielen Jahren systematisch das letzte Vorkommen des Dunklen Moorbläulings in der Stadt Bonn. Im Rhein-Erft-Kreis stehen neben dem Feldhamster vor allem Feldvogelarten wie die Grauammer, das Rebhuhn und der Steinkauz im Fokus. 

Darüber hinaus beraten wir jedes Jahr viele Bürger*innen und Kolleg*innen bei Fragen rund um das Thema Artenschutz und geben fachliche Auskünfte bei zahlreichen Anfragen aus den Verwaltungen der Kommunen, Kreise und Planungsbüros.

Weitere interessante Informationen über die Schwerpunkte unserer Arbeit gibt es bei Geschützte Arten in Bonn und im Geschützte Arten m Rhein-Erft-Kreis.

Informationsangebot der Stadt Bonn zum Artenschutz:
https://www.bonn.de/themen-entdecken/umwelt-natur/naturschutz-artenschutz.php

Informationsangebot des Rhein-Erft-Kreises zum Artenschutz:
https://www.rhein-erft-kreis.de/infrastruktur/umwelt/inhaltsseiten/landschaft-natur.php

Aktuell von Artenschutzmaßnahmen abhängig: der Feldhamster