Herzlich Willkommen bei der Biologischen Station Bonn / Rhein-Erft

Naturerlebnis im 2. Halbjahr 2020

streuobst-aepfel2-klein.jpg Wegen des Corona-Virus haben wir unser Programm angepasst: Es erscheint nur in digitaler Form und ist hier als pdf zu haben. Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zu den Gesundheitsregeln auf den Internetseiten des jeweiligen Veranstalters!

Im Herbst steht fast alles im Zeichen der Ernte und nach dem Wildblumen-Saatgut ernten wir jetzt Äpfel, Äpfel, Äpfel ... Den frischen Saft gibt es ab Oktober wie üblich im Weltladen Bonn!

 

Volksinititiative Artenschutz

volksinitiative-logo-grossschnitt.jpg Die 3 großen Naturschutzverbände haben in NRW eine Volksinitiative gestartet: Insekten retten – Artenschwund stoppen!

Mehr unter www.artenvielfalt-nrw.de

Die Biostation ist sowohl Unterstützer als auch Sammelstelle, d.h. bei uns kann man Unterschriftenlisten abholen, ausgefüllte Listen abgeben und Materialien wie Flyer und Poster erhalten. Unterschreibt zahlreich, werdet UnterstützerInnen, spendet Zeit oder Geld zum Unterschriften sammeln und macht so die Initiative bekannt und erfolgreich!

 

LEADER-Projekt "Na-Tür-Lich Dorf"

logo_na-tuer-lich_dorf_040620-1.jpg

Im Rahmen des Kooperationsprojektes der Biostationen Euskirchen, Düren, Aachen und Bonn/Rhein-Erft werden in den kommenden 3 Jahren Bürgerprojekte in den LEADER Regionen Zülpicher Börde und Eifel gefördert.

Naturschutz vor der Haustür

Zum Mitmachen eingeladen sind Gemeinden, Vereine, private Initiativen als auch Kindergärten, Schulen etc. um Klein- und Kleinstprojekte wie das Bauen und Anbringen von Nisthilfen, Einsaat von Blühstreifen u.v.m. zu realisieren.

Ziel des Projektes ist es, dorftypische Tier- und Pflanzenarten zu erhalten, zu fördern oder wieder herzustellen.

Weitere Infos gibt es hier!

Allen Unkenrufen zum Trotz

Wechselkröte Wechselkröte Artenschutz und die Gewinnung von Kies, Sand und Steinen, dass das gut zusammen passen kann, zeigt eine Initiative Biologischer Stationen, des NABU NRW und des Baustoffverbandes vero. Nun wurden die ersten „amphibienfreundlichen Betriebe“ ausgezeichnet.

Nach mehrjährigem Vorlauf werden jetzt die ersten Betriebe mit einer Plakette von den teilnehmenden Biologischen Stationen ausgezeichnet - sie dürfen sich „Amphibienfreundlicher Betrieb“ nennen.

Mehr dazu finden sie hier!

Die Hamster sind wieder da ...

Feldhamster beim Futtern Feldhamster beim Futtern Seit April ist wieder "Hamsterzeit"! Unsere Feldhamster haben den Winter im Schutz ihres Baues verbracht und sind mit den ersten warmen Frühlingstagen aktiv geworden. Wir konnten nach dem Winter über 130 aktive Feldhamster-Baue nachweisen und in einer Dichte, wie es sie in Nordrhein-Westfalen lange nicht mehr gegeben hat. Auch haben wir sicherlich nicht alle Baue gefunden. Die Aussetzung läuft also bisher sehr erfolgreich.

Mehr zum Hamsterprojekt hier!

... und die Arnika auch! arnica-montana_kottenforst_arnikafl_2006_06_08-ausschnitt.jpg Arnika im Kottenforst

In diesem warmen Frühjahr blühen viele Pflanzenarten viel früher als sonst. Das gilt auch für die Arnika, die jetzt Mitte Mai bereits ihre Blüten entfaltet. Da sie in der Niederrheinischen Bucht vom Aussterben bedroht ist, fördert die Biostation sie im Zuge des LIFE-Projekts „Villewälder“ auf Wiesen im Kottenforst und in der Waldville durch Ansaat und Pflanzungen.

Die Zeichen stehen gut, dass sich die Arnika dort wieder fest etabliert.

 

Unser Newsletter

lithospermum-purpurocaeruleum-garten-moni.jpg Blauroter Steinsame

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten unser Naturerlebnis-Programm und weitere Informationen per Mail! Aufgrund der Datenschutzverordnung benötigen wir für das Zuschicken Ihre ausdrückliche Zustimmung. Bei Interesse  melden Sie sich bitte eigenständig unter https://www.biostation-bonn-rheinerft.de/newsletter an und bei Bedarf wieder ab. Natürlich können Sie uns auch eine Mail schicken oder anrufen!

 

Film über den Kottenforst

wald.jpg

Im EU-Projekt „Villewälder“ wurde 2019 im Kottenforst und in der Waldville ein Film gedreht. In großartigen Bildern präsentiert er uns die einzigartigen Eichenwälder vor den Toren Bonns