Herzlich Willkommen bei der Biologischen Station Bonn / Rhein-Erft

wk-stradic2009-11-bearb.jpg Wechselkröte

Amphibienschutz in Abgrabungen

Artenschutz und Rohstoffabbau müssen keine Gegensätze sein, im Gegenteil, vielfach sind Abgrabungen Hotspots der Biodiversität. In einer gemeinsamen Erklärung mit dem NABU NRW und den rheinischen Biologischen Stationen hat der Verband der Bau- und Rohstoffindustrie e.V. vero sich bereit erklärt, unter fachlicher Beratung durch die Biostationen und den NABU freiwillige Artenschutzmaßnahmen in Sand-, Kies- und Tongruben sowie Steinbrüchen zu fördern und voranzutreiben. In einem ersten Schritt haben wir für die Zielarten Gelbbauchunke, Geburtshelferkröte und Kreuz- und Wechselkröte einen Leitfaden mit praktischen Tipps für Grubenbetreiber entwickelt (hier als pdf, 8 MB).

 

kohlkaul-wiesen-17-2009-07-29.jpg Bläuling auf Hornklee Wilde Ecken in Bonn

Die Biologische Station Bonn / Rhein-Erft hat im Stadtgebiet Bonn kleine Grün- und Brachflächen, dörfliche Elemente, begrünte Mauern und Säume gesucht, erfasst und bewertet. 10 Flächen wurden exemplarisch ausgewählt und als „Wilde Ecken“ mit einer Informationstafel versehen. In einem eigenen Internetauftritt informieren wir über Ziel und Zweck des vom Landschaftsverband Rheinland LVR geförderten Projekt und möchten für mehr Wildnis in der Stadt werben!

Hier geht es zu den Wilden Ecken!

 

Natur erleben in Bonn und Umgebung

bs-6-unter-brett-stingenberg-1-4-05.jpg Reptil des Jahres 2017: Die Blindschleiche Im Veranstaltungsprogramm für das  erste Halbjahr 2017 kann man unter fachkundiger Führung Naturschutzgebiete besuchen, seine Pflanzenkenntnisse auffrischen oder auf die Suche nach Fledermäusen gehen. Schwerpunkte in diesem Halbjahr: der Waldkauz als Vogel des Jahres 2017 und Wald- Führungen im LIFE+ Projekt „Villewälder“. Viel Spaß beim Reinschnuppern und Mitmachen! Hier geht es zum Download (2,5 MB).

Hier findet sich das Programm für das zweite Halbjahr (2,5 MB).

 

Apfelsaft von der Streuobstwiese

aepfel-2014-von-wolf-lopata.jpg Die Biologische Station hat 2016 wieder einige Tonnen Äpfel von Streubstwiesen in Bonn und dem Rhein-Erft-Kreis zu Saft gepresst. Der in 5 Liter-Packs abgefüllte Saft wird im Weltladen in der Bonner Altstadt  zum Verkauf angeboten, ist unangebrochen mindestens ein Jahr haltbar, nach Öffnung 4-6 Wochen. Durch die Verwertung der Äpfel schützen wir gemeinsam unsere artenreichen Obstwiesen!